Presseworkshop auf der ITB Berlin

    Recherchieren, filmen, bloggen

    „young press“ berichtet über die ITB Berlin in Echtzeit – Bewerbung noch bis zum 19. Februar 2016 möglich

    Messe Berlin -

    Messe Berlin

    Interessierte aus Journalismus und Touristik können sich ab sofort für den „young press“-Workshop der Thomas-Morus-Akademie Bensberg in Zusammenarbeit mit der Messe Berlin auf der ITB Berlin bewerben.

    Der einwöchige Workshop bietet vom 7. bis 12. März 2016 (Montag bis Samstag) jungen Touristikern sowie Journalisten und solchen, die es werden wollen, die Gelegenheit, live vor Ort dabei zu sein, Themen rund um die weltgrößte Reisemesse zu recherchieren und unter Anleitung von Profi-Reisejournalisten zu berichten, zu filmen oder auch im eigenen „young press“-Blog, www.young-press.com, zu posten. Young press bietet damit eine intensive Einführung in den Reisejournalismus und ein „Training on the job“.

    Programm und Informationen zur Bewerbung sind im Veranstaltungsprogramm abrufbar.

    Ansprechpartnerin bei Fragen und weiteren Informationen:
    Anne-Katrin-Kleinschmidt, Thomas-Morus-Akademie Bensberg
    Tel.: 02204 / 408 472
    E-Mail:
    kleinschmidt@tma-bensberg.de

    Ausstellung mit dem Künstler Philip Wolf

    Atemlos. Detailliert. Bildreich.

    Die Suche nach verlorenen Zusammenhängen

    Philip Wolf -

    Philip Wolf

    Mit Philip Wolf kommt ein junger Künstler mit großer Schaffenskraft nach Bensberg. Oft malt er gleichzeitig an mehreren Bildern in seinem Atelier auf Mallorca. Seine Werke sind immer riesig, sehr filigran und detailliert – Feinheiten, die sich aber oft mit zunehmender Entfernung verlieren. Seine variationsreichen Themen, die er detailliert ausführt, sind verschachtelte Immobilien, Architekturensembles oder Kopfmenschen, inspiriert auch durch längere Reisen nach Indien, Nepal, Thailand, Kambodscha, Vietnam und Laos.
    Die Thomas-Morus-Akademie holt Philip Wolf nach Bensberg, wo er zum ersten Mal in Deutschland ausstellt.

    Die Ausstellung bietet Gelegenheit den Künstler und seine Werke aus nächster Nähe kennenzulernen.

    Ein Katalog zur Ausstellung, der mit Texten von Professor Dr. Frank Günter Zehnder in das Werk des Malers einführt und Einblick gibt in die Arbeitsweisen und Themen, erscheint in Kürze.

    Publikation

    Hier wird der Papst gewählt.
    „Christ in der Gegenwart“ über die Bensberger Edition „Herzkammer der Kirche“

    Überraschende Erkenntnisse, großzügig gestaltet, sorgfältig illustriert

    „Wer erleben möchte, wie kunsthistorische Forschung zur theologischen Herausforderung gerät, wer einen schöpferischen Einstieg in den christlichen Glauben samt seinen Wurzeln sucht, hat mit diesem Band einen farbigen Kurz-Katechismus gefunden“, so Klaus Hamburger in „Christ in der Gegenwart“. Die Sixtinische Kapelle „als Ort der Heils- und nicht der Unheilsverkündigung und als Ort des Zusammenwirkens verschiedenster Temperamente zu verstehen – das mag all jene zuversichtlicher stimmen, denen beim Gedanken an die Papstwahl dort etwas mulmig zumute ist.“

    Publikation

    Neue Blicke in die Sixtinische Kapelle

    Bensberger Edition mit prachtvollen Fotos erschienen

    Die Sixtinische Kapelle -

    Die Sixtinische Kapelle

    Erstmals nach der Restaurierung der Sixtinischen Kapelle liegt eine theologisch-kunstgeschichtliche Interpretation des „Jüngsten Gerichts“ Michelangelos vor. Prälat Professor Dr. Max-Eugen Kemper entfaltet in der soeben erschienenen, reicht bebilderten Bensberger Edition eine überraschende Neudeutung von Michelangelos Meisterwerk: „Nicht der finale Akt des Gerichtes, sondern vielmehr der paulinische Gedanke von der ‚Auferstehung des Fleisches‘ ist“, so Kemper, „ins Bild gesetzt, mit dem auferstehenden Christus als ‚Erstling der Entschlafenen‘.“ Mit interessanten Verweisen deutet der Theologe und Professor für Christliche Kunstgeschichte Michelangelos Meisterwerk als das „Hoffnungs-Bild des Glaubens“. 

    Arnold Nesselrath, Professor für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und Direktor der Abteilung für byzantinische, mittelalterliche und moderne Malerei der Vatikanischen Museen, stellt in seinem Beitrag interessante Details zur Entstehung der Sixtina und ihrer Ausstattung im 15. und 16. Jahrhundert vor. Neben der atemberaubenden Ausgestaltung gehört zur Sixtinischen Kapelle auch der berühmteste Kamin der Welt. Wenn aus diesem weißer Rauch aufsteigt, bedeutet dies: „Habemus Papam“. Im dritten Beitrag dieser reichhaltig bebilderten Edition würdigt daher Kemper die Sixtina als Ort der Papstwahl. 

    Bensberger Edition 3
    Max-Eugen Kemper und Arnold Nesselrath
    Herzkammer der Kirche
    Die Sixtinische Kapelle und ihr Bildprogramm
    ISBN 978-3-89198-120-7, € 15,80
    Bezug: Thomas-Morus-Akademie Bensberg sowie im Buchhandel

    Weitere Informationen erhalten Sie bei der:

    Thomas-Morus-Akademie Bensberg
    Overather Straße 51-53
    51429 Bergisch Gladbach
    Telefon +49 (0) 22 04/40 84 72
    Telefax + 49 (0) 22 04/40 84 20
    akademie@tma-bensberg.de

    Informationen zum Ausdruck

    URL der Seite: http://www.tma-benbserg.de/?oid= 2

    Druckdatum: 07.02.16 (Sun), 03:43:47